Tom Wolter

Fraktionsvorsitzender
MitBürger
Wahlbereich 2 (Dölau | Kröllwitz | Trotha | Frohe Zukunft | Tornau)

Tom Wolter

Geboren 1969 in Leipzig, hat Tom Wolter dort Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelsohn Bartholdy” studiert und lebt seit 1992 in Halle. Künstlerischer Leiter des WUK Theater Quartier, stellvertretender Vorsitzender und geschäftsführender Vorstand des Bundesverbands der freien Darstellenden Künste. Seit 1999 in der Kommunalpolitik aktiv, zunächst als Sachkundiger Einwohner im Kulturausschuss, seit 2006 als Stadtrat, seit 2009 als Fraktionsvorsitzender. Lebt gemeinsam mit Juliane Blech, aktuell nur mit drei seiner sechs Kinder, und ist heiterer Großvater von zwei Enkeln.

Mitglied in folgenden Gremien

Finanzausschuss
Hauptausschuss
Vergabeausschuss
Aufsichtsrat Stadtwerke Halle GmbH
Aufsichtsrat Entwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft Halle-Saalkreis mbH (Stellv. Vorsitzender)

Warum Kommunalpolitik?

Kommunalpolitik ist Sachpolitik. Die Kompetenz und Initiative Einzelner ist entscheidend. Wie einige andere Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt war auch ich nicht in der Lage zu sagen, wen ich bei der Kommunalwahl 1999 denn wählen soll. Dies führte zur Gründung der Initiative MitBürger e. V.
In einer Stadtgesellschaft, die sich vollkommen unabhängig von parteipolitischen Strategien entwickelt, ist es notwendig, dass sich Initiativen sowie Bürgerinnen und Bürger direkt einbringen können. In unserer erweiterten Fraktion engagieren sich über zwanzig Personen, die uns in Diskussionsprozessen begleiten.

Meine Themen

Haushaltsplanung, Personalplanung, Ausbildung, Bürgerbeteiligung, Transparenz, Informationszugang, Vielfalt der Stadtgesellschaft, Fairness im politischen Wettstreit.
zu

Mein Anliegen: In 10, 20 Jahren bringen sich noch mehr Menschen aktiv in die Stadtgesellschaft ein! Ich ahne, dass eine bessere Stadt nur durch die Mitgestaltung und Mitverantwortung vieler gesichert wird! Ich möchte gemeinsam mit Vielen dazu beitragen!

zo

Kurzinterview

Was ist wichtiger, Fehler oder Erfolg?
Weder noch. Ich lebe so, dass ich mich dem vergangenen Tag mit Erhabenheit erinnern will. Das immerwährende Suchen, Versuchen den Ideen Taten folgen zu lassen, treibt mich. Und dies im Idealfall mit anderen gemeinsam. Und ich bin bereit der falschen Tat die Korrektur folgen zu lassen. Fehler zu vermeiden ist nicht mein Credo, Erfolg ist nicht mein Antrieb. Es wäre eine kalte Freude, da ich sehe, was, wer und wo Erfolge stattfanden und aktuell auch stattfinden.

Was ist das Beste am Internet?
Die mannigfaltigen Möglichkeiten der Informationszugänge. Die herrlichen Möglichkeiten des Datentransfers von Ort zu Ort. Diese wunderbare Neue Welt der gleichzeitigen Anwesenheit an mehreren Orten. Ich liebe die Multilokalität.

Was ist das Schlechteste am Internet?
Die Behauptung, dass es eine Multilokalität ist, die das Internet schafft. Eine Art von Versprechen (welches nie eingelöst wird), dass eine „bessere“ Demokratie durch Rechnerleistung, dass eine „bessere“ Art von Transparenz erreicht wird. Es gibt kein Internet ohne Menschen. Es gibt kein Internet ohne Anwesenheit in einem realen und politischen Raum. Der ist tatsächlich und muss gestaltet und gemeinsam definiert werden. Immer wieder neu.

Was macht Halle für Sie so besonders?
“Halle ist eine der wenigen Städte, welche noch den Blues hat.“ Irgendjemand flüsterte dies mir zu. Eine Art von Ersatzantwort. Für mich ist es die lebenswerteste Stadt, die ich kenne. Die Stadt meiner Kinder. Die Stadt meiner Arbeit. Die Stadt meiner Liebe.

Kontakt

Fraktion MitBürger & Die PARTEI

Stadthaus | Marktplatz 2
06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345/221 3071
E-Mail: tom.wolter@halle.de

Facebook
Twitter
Instagram

Projekte

Im Wohnviertel Landrain plant die Wohnungsgenossenschaft Frohe Zukunft eine Neubebauung. Dafür müssten bestehende Wohnblocks abgerissen werden. Die Planungen betreffen Wohnblocks in der Gaußstraße, Eythstraße, Leibnitzstraße und Philipp-Reis-Straße sowie die Garagenkomplexe zwischen der Gaußstraße und der Bahntrasse. [Weiter]

Digitalisierung ist ein Querschnittsthema und betrifft daher fast alle Lebensbereiche: Wirtschaft und Arbeit, Politik, Soziales und Kultur, Mobilität, Ordnung und Umwelt, Tourismus und Handel. Der digitale Wandel findet in der Kommune statt und hat große Auswirkungen auf das Zusammenleben in der Stadt.  [Weiter]